Repz on Fire 2k19.
Zweite Auflage übertrifft Erwartungen.

Ein atemberaubender und spannender Wettkampf mit neuen Rekorden und persönlichen Bestleistungen ist vorüber. Am 25. August fand im Rahmen des Radio Hochstift-Ferienfinales die zweite Auflage von „Repz on Fire“ im Ahorn-Sportpark statt. 36 Athletinnen und Athleten aus dem gesamten Bundesgebiet kamen nach Paderborn, um sich in sechs anspruchsvollen Disziplinen freundschaftlich miteinander zu vergleichen. Durchgeführt wurde das Wettkampfformat, welches nach 2017 nun zum zweiten Mal in Paderborn ausgetragen wurde, vom in 2019 neu gegründeten Deutschen Calisthenics und Streetlifting Verband (DCSV). 

„Wir sind begeistert, wie viele Athletinnen und Athleten an unserem Wettkampf teilgenommen haben und freuen uns sehr, dass wir nach Repz on Fire 2k17 die Erwartungen der Teilnehmenden mit dem diesjährigen Event übertroffen haben. Bei allen Athletinnen und Athleten und Zuschauern möchten wir uns recht herzlich bedanken. Darüber hinaus gilt der Dank auch an alle Sponsoren und Unterstützer, die dieses Event ermöglicht haben“ resümiert David Gwizdz aus Gütersloh, der zusammen mit seinem DCSV-Team unter intensiver Beteiligung der Paderborner Calisthenics Community den Wettkampf organisiert hatte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eigens für den Wettkampf hatten die Organisatoren in einem aufwändigen Entwicklungsprozess ein 40-seitiges Regelwerk konzipiert, welches das erste dieser Art im bundesdeutschen Calisthenics- und Streetlifting-Sport ist. „Wir verfolgen das Ziel eines qualitativen Wettkampfes in sämtlichen Bereichen. Dies setzt unter anderem voraus, dass es objektive Bewertungskriterien gibt, die einen fairen Vergleich von Leistungen ermöglichen“, berichtet Tobias Moos, der als Ansprechpartner der Paderbars und Präsidiums-Mitglied des DCSV die Entwicklung des Sports auch weit über Paderborn hinaus vorantreiben möchte.   

Anklang fand dieser Ansatz bei den Teilnehmenden auf alle Fälle. Zahlreiche persönliche Bestleistungen und neue Repz on Fire Rekorde wurden aufgestellt. So beindruckten insbesondere Can Kücükyareli aus Gießen mit 15 gewerteten Muscle Ups, Maurice Metze aus Essen mit 38 gewerteten Back-Squats bei 100 Kg Zusatzgewicht oder Nina Butzek, ebenfalls aus Essen, mit 29 Back-Squats bei 60 Kg Zusatzgewicht. Besondere Leistungen legten aber auch die beiden ältesten Teilnehmenden an den Tag. So belegte die 53-jährige Susanne Rosendaal aus Bonn unter den Frauen den dritten Platz. Auch der 54-jährige Frank Just aus Essen zeigte keine Scheu und trat voller Engagement in den freundschaftlichen Wettbewerb, konnte sich am Ende aufgrund von zwei Defiziten jedoch leider nicht gegen die jüngeren Athleten behaupten.

Unterstützt wurde das Event von der Firma Playparc, dem Ahorn-Sportpark und den Stadtwerken Paderborn. Für attraktive Wettkampfpreise für die Gewinnerinnen und Gewinner sorgten der Equipment-Hersteller VIAFORTIS, die Bekleidungs- und Lifestyle-Marke GORNATION und der Health & Fitstore Paderborn. 

Einig sind sich die Organisatoren, dass im nächsten Jahr die dritte Auflage von Repz on Fire folgen soll. Alle ambitionierten Athletinnen und Athleten sollen dann erneut die Chance auf neue Rekorde und persönliche Bestleistungen erhalten. 

Bis dahin wünschen wir viel Motivation und Spaß beim Training und stehen für Fragen rund um Calisthenics jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Impressionen zu Repz on Fire findest du hier.

Danken möchten wir auch den Fotografen Andreas (Instagram: andreas_x7) und Alex für diese Impressionen.

Empfohlene Beiträge